Willkommen in der jungen Stadt!

Seit nunmehr dreieinhalb Jahren, seit dem 23. August 2012, darf Velen sich „Stadt Velen“ nennen.

Eine Ehre, die es sich mit seinen rund 13.000 Bewohnern wahrlich verdient hat, ist es doch weit mehr als ein kleines Dorf mit einem hübschen Schloss: Velen hat eine unglaublich aktive und engagierte Gemeinde, ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort und außerdem ein Ort mit einer guten Portion Geschichte und Kultur.

Auch wenn sie offiziell erst dreieinhalb Jahre alt ist, kann die Stadt Velen doch auf eine lange Geschichte zurückblicken – letztes Jahr wurde sogar Jubiläum gefeiert. 1.125 Jahre, mehr als ein Jahrtausend, sind seit der ersten urkundlichen Erwähnung Velens im Jahre 890 vergangen. Der zweite Ortsteil Ramsdorf ist ein bisschen jünger, er wurde etwas später, um 1050, „geboren“ und ist damit zarte 966 Jahre alt.

»Velen plus Ramsdorf – aus 2 wird 1«

Und aller Anfang war schwer: Trotz der beeindruckenden Karriere der Familie von Velen, die bis in die obersten Ränge des westfälischen Adels aufstieg, tat sich im „gemeinen Volk“ bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts nicht viel, von den Belastungen durch Militärausgaben für die ständigen Kriege einmal abgesehen. Dann allerdings besserte sich die Lage mit der einsetzenden Industrialisierung – maschinell betriebene Textilindustrie setzte sich wie fast überall im Münsterland schnell durch und schaffte neue Chancen und Arbeitsplätze.

Richtig losgelegt wurde aber erst in der Nachkriegszeit. 1959 entstand Ramsdorf aus Ramsdorf-Stadt und Ramsdorf-Kirchspiel, zehn Jahre später wurden Velen-Dorf, Waldvelen und Nordvelen zu Velen zusammengelegt; und 1975 war das zweipolige Velen, wie es heute aussieht, geboren, als Ramsdorf und Velen vereinigt wurden. Die Infrastruktur wurde verbessert und erneuert, außerdem gelang die Ansiedlung zahlreicher neuer Betriebe, die die Wirtschaft ankurbelten. Heute ist Velen vor allem eins: eher modern als traditionell.

»Hier „vehlt“ es an nichts!«

Das heißt aber nicht, dass Kulturgüter aus alten Zeiten verloren gegangen sind! Touristen kennen Velen vor allem über das Schloss, das seine Wurzeln im frühen 15. Jahrhundert hat. Das „Märchenschloss des Münsterlandes“ war einmal ein Lazarett, ein Altersheim und eine Zollschule, heute beherbergt es das berühmte Sporthotel. Auch die Burg Ramsdorf lohnt einen Besuch. 1425 errichtet, beherbergt das heutige Museum spannende Ausstellungen zur Stadtgeschichte und Naturkunde.

Nicht nur das kulturelle Verlangen wird in Velen gestillt, auch Erholungssuchende finden in Velen, was sie brauchen. Schließlich ist Velen seit 2003 ein staatlich anerkannter Erholungsort. Mitten in schöner westmünsterländischer Natur gelegen, gibt es hier zahlreiche Rad- und Wanderwege, die zu erkunden sich lohnt. Vielleicht kommt man auf dem Trip ja sogar an dem Artesischen Brunnen vorbei, an dem man sich mit klarem Quellwasser erquicken kann. Am 24. April wird mit der alljährlichen Fietsentour wieder die Fahrradsaison eingeläutet: Entlang eines ungefähr 30 Kilometer langen Rundweges bieten die örtlichen Gastronomen ihre Spezialitäten von Eis bis Spargelpizza an.

Am selben Tag beginnt übrigens auch die Museumssaison der „Lebendigen Museen“ – an fünf Standorten können etwa echte Schmiede oder Landgerät aus Großvaters Zeiten bei der Arbeit gesehen werden. Ein weiterer wichtiger Termin, den Gartenfreunde nicht verpassen sollten, sind die „Gartenträume 2016“ vom 20. bis zum 22. Mai, wo Gartenarchitekten, Landschaftsbauer und Lichtdesigner ihre Kunst präsentieren werden. Dass man den berühmten Waldweihnachtsmarkt Velens einmal besucht haben sollte, steht sowieso außer Frage – allerdings wird das wohl noch etwas dauern.

»Vorbeikommen... und sich ansiedeln«

Wer sich dauerhaft – sei es gewerblich oder geschäftlich – in Velen oder Ramsdorf niederlässt, den haben wahrscheinlich die vielen Vorteile der jungen Stadt überzeugt. Velens beeindruckendes Wachstum in Bevölkerung und Wirtschaft hat schließlich einen, wenn nicht mehrere Gründe: Eine gute Anbindung an das Ruhrgebiet und Münster und bis an die Nordsee durch die nahegelegene A31 sowie die gleichzeitige Nähe zur niederländischen Grenze sind wichtige Standortvorteile. Drei Gewerbegebiete stehen bereit, die Grundstücke können individuell und flexibel zugeschnitten werden. Die Wege innerorts sind kurz und praktisch. Besonders die Vernetzung untereinander wird in Velen großgeschrieben. Bei der Gewerbeschau 2016, dieses Mal im Gewerbegebiet Ramsdorf, öffnen lokale Unternehmen ihre Türen, um sich der Außenwelt zu präsentieren. Nicht nur Unternehmer können hier Kontakte untereinander knüpfen, dieses Jahr sollen besonders junge Mitarbeiter auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz angelockt werden. Ansonsten bieten das Unternehmerforum sowie das Unternehmerfrühstück – inklusive Unternehmensbesichtigung – Plattformen zum Austausch und zur Zusammenarbeit.

»Lebenswertes Velen«

Auch privat und als Arbeitsplatz kann man es mit Velen kaum besser treffen. Familie und Arbeit lassen sich hier so einfach vereinen, wie kaum an einem anderen Ort – nicht zuletzt wegen der kurzen Wege innerhalb des Ortes, sei es zur Arbeit, zur Schule, zur Freizeit. An den Wochenenden können Radtouren durch die Natur direkt vor der Haustür unternommen werden. Besonders Familien mit Kindern freuen sich über die vielen gut erreichbaren Ausflugsziele in der Umgebung. Velen hat außerdem ein sehr aktives Vereinsleben und bietet für jeden etwas – begeisterte Sportler werden beispielsweise die beleuchtete Laufstrecke mit Outdoor-Fitnessanlage oder die gleich zwei Schwimmbäder vor Ort genießen.

Was Velen darüber hinaus auszeichnet, ist das wahrlich große Bürgerengagement. Um beispielsweise einen alten Gasthof zu retten, gründete sich eine Genossenschaft – und schon bei der Auftaktveranstaltung kam mehr als das Doppelte der benötigten Summe zusammen. Über beinahe alles freut man sich hier gemeinsam, so gab es mehrere große, gemeinsame Parties rund um die Stadtwerdung.

Kurz gesagt: Velen ist mehr, als man erwartet. Und das gilt unabhängig davon, ob man nun ein Ziel für das nächste Wochenende sucht, sich an einem günstigen Ort mit seinem Gewerbe ansiedeln möchte oder den Platz für das zukünftige Familienheim sucht. Hier ist alles!

Share

Freshcode Media
Münsterstraße 108
46397 Bocholt

+(49) 163/4207572

kontakt@463.jetzt