„(R)echt verrückt und total besteuert“



Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass die Vorträge von Anke Büker und
Kerstin Steffen für den Verband deutscher Unternehmerinnen nicht nur fachlich auf einem hohen Niveau, sondern auch richtig unterhaltsam sind. So waren zu diesem Abend eigens Unternehmerinnen aus dem Rheinland und aus dem Ruhrgebiet in das Hotel Residenz in Bocholt angereist. Und die Unternehmerinnen der Steffen & Partner Gruppe enttäuschten wieder nicht.

Revolution und Übergriffe
Kennen Sie etwa den Auslöser der Französischen Revolution? Natürlich sind es die Steuern gewesen, wie Büker kurz anriss. Um tatsächlich besorgt festzustellen, dass die Übergriffe auf Finanzämter derzeit zunehmen. Französische Gemüsebauern, die Mist vor einem Finanzamt abladen und es dann anzünden. Ein deutscher Ingenieur, der mit Spiritus in einem rosa Kindernachttopf in einem Finanzamt Amok läuft. Die Geschichten klingen skurril, ereigneten sich aber in den letzten Jahren tatsächlich. An welcher Steuer(-höhe) das nun liegen mag? Oder liegt es daran, dass der Staat allein im Jahr 2014 so viele Steuern eingenommen hat wie nie zuvor? Und die Steuerschätzung für 2015 lässt in dieser Hinsicht wenig Hoffnung aufkommen.

Schutz vor Alkopops
Dann erhebt sich Steffen und beginnt zu servieren: eisgekühlte Alkopops. Ob diese nun schmecken, darüber lässt sich trefflich streiten. Nicht streitbar ist jedoch, dass der Staat hierfür 2004 das Alkopopsteuergesetz erlassen hat und Steuern erhebt. Sinn der Steuer ist eine Verteuerung der Produkte um den Konsum der fraglichen Flüssigkeiten bei Jugendlichen zu verringern. Übrigens: eine Verbrauchsteuer, die nicht innerhalb der EU harmonisiert wurde.

Bist Du braun?
In seinem Ballermann-Hit verkündigt Mickie Krause: „Bist´e Braun kriegst´e Fraun.“ Es liegt wohl nahe, dass die Stadt Essen sich dachte „Willst´e braun werden, zahlst´e Steuern.“ Der Antrag auf eine Bräunungssteuer in Höhe von 20 Euro je Sonnenbank scheiterte am Veto des Innenminsters. Ähnlich erging es der Katzen- und Antennensteuer.

Die Überwachung
Nach ein paar weiteren „lustigen“ Steuern wurde Büker in ihrem Vortrag ernster und referierte über die Überwachung durch das Finanzamt: Von Chiffre-Anzeigen, die ausgewertet werden, über Verkaufsaktivitäten im Internet bis hin zu den Pflichtmitteilungen über den Steuerzahler, die Banken, Notare, Versicherer, Standesämter und viele weitere Stellen an das Finanzamt übermitteln müssen. Insbesondere über die Mitteilungspflichten der einzelnen Stellen wurde direkt und ausgiebig diskutiert. „Das Finanzamt,“ so Büker, „beobachtet weit mehr, als Sie sich vorstellen können. Seien Sie sich dessen stets bewusst!“

Die Sache mit den 8,50 Euro
Kerstin Steffen zeigte die Kuriositäten aus dem Recht vor allem am Beispiel des neu eingeführten und noch immer mit vielen Fragezeichen versehenen Mindestlohns auf. Büker und Steffen hatten bereits geahnt, dass der Mindestlohn damit zum Thema des Abends werden würde. Sie hatten Anke Stenkamp, die Leiterin der Lohnbuchhaltung bei Steffen & Partner, eingeladen, den Vortrag zu begleiten. So konnten Büker, Steffen und Stenkamp den anwesenden Unternehmerinnen nicht nur die rechtliche Dimension des Mindestlohns aufzeigen, sondern auch das praktische Moment nach den ersten zwei Monaten Lohnabrechnung. Der Abend gestaltete sich im Weiteren nach den Fragen der Unternehmerinnen. Im Mindestlohn scheint noch immer eine große Verunsicherung der Arbeitgeber(-innen) zu bestehen. Auch darum haben wir Kerstin Steffen gebeten, die wichtigsten Fakten zum Mindestlohn auf den folgenden Seiten für uns kurz zusammen zu fassen.

Ein runder Abend
Die anwesenden Unternehmerinnen waren auch diesmal wieder angetan von dem Vortrag von Anke Büker und Kerstin Steffen. Die Referentinnen nahmen sich die Zeit, selbst individuelle Fragestellungen zu beantworten. Wie stets beeindruckte die kompetente Spontanität der Referentinnen. Natürlich konnte der Abend so später mit weniger fachlichen und dafür persönlichen Gesprächen einen guten Ausklang finden. Die Räumlichkeit und die Bewirtung im Hotel Residenz taten ihr übriges dazu.

Freshcode Media
Münsterstraße 108
46397 Bocholt

+(49) 163/4207572

kontakt@463.jetzt